[2007-06-21] Die Quantenphysiker Anton Zeilinger und Markus Aspelmeyer wurden im Juni mit zwei Preisen der Europäischen Physikalischen Gesellschaft (EPS) ausgezeichnet. Anton Zeilinger erhielt den EPS Quantum Electronics Preis 2007, Nachwuchsforscher Markus Aspelmeyer den Fresnel Preis der Europäischen Physikalischen Gesellschaft.

Die Sektion Quantenelektronik und Quantenoptik der Europäischen Physikalischen Gesellschaft (EPS) vergibt alle zwei Jahre vier Wissenschaftspreise für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Quantenphysik. Gleich zwei Auszeichnungen konnte sich in diesem Jahr die Wiener Arbeitsgruppe um Anton Zeilinger sichern. Zeilinger selbst wurde mit dem EPS Quantum Electronics Preis 2007 ausgezeichnet. Dieser Preis wird jeweils an zwei Wissenschaftler für herausragende Beiträge in der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung verliehen und ist mit je 5.000 Euro dotiert. Ebenfalls zwei Preise für grundlegende und angewandte Forschungsergebnisse werden alle zwei Jahre an Wissenschaftler unter 35 Jahren vergeben. Einer der mit je 3.000 Euro dotierten Nachwuchspreise wurde in diesem Jahr dem Experimentalphysiker Markus Aspelmeyer zugesprochen. Verliehen wurden die Auszeichnung im Rahmen der Europäischen Konferenz für Laser und Elektrooptik und der Internationalen Quantenelektronik Konferenz im Juni 2007 in München.

 

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

Learn more
I understand