[2012-10-09] Serge Haroche vom College de France und der École Normale Supérieure in Paris und David Wineland vom National Institute of Standards and Technology und der University of Colorado in Boulder erhalten den diesjährigen Physik-Nobelpreis. Sie werden für die Entwicklung grundlegender experimenteller Methoden, die die Messung und Manipulation von individuellen Quantensystemen ermöglichen, ausgezeichnet.

Die beiden nun ausgezeichneten Wissenschaftler verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit den Kollegen am Institut für Quantenoptik und Quanteninformation in Innsbruck. Serge Haroche ist seit der Gründung des Instituts Mitglied seines Wissenschaftlichen Beirats und war auch als Gastprofessor schon an der Universität Innsbruck tätig. Auch David Wineland ist immer wieder Gast in den Labors der Innsbrucker Quantenphysik. Zuletzt weilte er Ende September in Tirol. Anlass war das Symposium "Frontiers of Quantum Physics", das zu den 60. Geburtstagen der beiden Wissenschaftlichen Direktoren Rainer Blatt und Peter Zoller veranstaltet wurde.

 

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

Learn more
I understand