[2008-11-19] Gemeinsam mit Landerätin Patrizia Zoller-Frischauf und Landesrat Bernhard Tilg besuchte Landeshauptmann Günther Platter gestern das Institut für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) der Österreichschen Akademie der Wissenschaften am Technikcampus der Universität Innsbruck.

Beeindruckt von den Forschungsprojekten der Innsbrucker Quantenphysiker zeigte sich gestern Landeshauptmann Günther Platter. Gemeinsam mit Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf und Landesrat Bernhard Tilg war er Gast des Instituts für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) der Österreichschen Akademie der Wissenschaften am Technikcampus der Universität Innsbruck. Ziel des Besuchs war es, die international hoch beachtete Forschungsstätte näher kennen zu lernen. Das IQOQI wurde im Jahr 2003 gegründet. Investitionsförderungen des Landes Tirol über die Tiroler Zukunftsstiftung und der Stadt Innsbruck haben beim Aufbau einen wichtigen Beitrag geleistet.

Nach einer kurzen Einführung in die wissenschaftliche Arbeit der Innsbrucker Quantenphysiker durch den Geschäftsführenden Direktor, Univ.-Prof. Dr. Rainer Blatt, besichtigte der Landeshauptmann die Forschungslabors und ließ sich über einige Experimente informieren. Bei einem anschließenden Gespräch, an dem auch drei weitere Direktoren des IQOQI, Univ.-Prof. Dr. Peter Zoller, Univ.-Prof. Dr. Rudolf Grimm und Univ.-Prof. Dr. Hans Briegel sowie der Vizerektor für Infrastruktur, Univ.-Prof. Dr. Arnold Klotz, teil nahmen, diskutierte Landeshauptmann Platter mit seinen Gastgebern die Zukunftspläne für die Innsbrucker Quantenphysik. Er betonte dabei, dass er sehr froh und stolz sei, dass dieser international so renommierte Forschungsbereich hier in Innsbruck angesiedelt sei und sagte zu, die weiteren Entwicklungsschritte im Rahmen seiner Möglichkeiten zu unterstützen.


Rückfragehinweis:

Mag. Uwe Steger
Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice
Tel.: 0512 507 32000
Mobil: 0664 4236129
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

Learn more
I understand