[2008-01-16] Über die Physik des Quantencomputers haben sich am Dienstag über 50 Tiroler Lehrerinnen und Lehrer am IQOQI informiert. Die international erfolgreichen Innsbrucker Quantenphysiker standen den AHS-Lehrern dabei Rede und Antwort. In einführenden Vorträgen und Führungen durch die Labors konnten sich die Gäste ein Bild von der möglichen Entwicklung eines Quantencomputers machen.

Innsbruck ist eines der weltweit führenden Zentren bei der Entwicklung der Grundlagen für einen zukünftigen Quantencomputer. Hier wurde zum Beispiel vor knapp drei Jahren in einem Experiment das erste „Quantenbyte“ realisiert. Die Theoretiker um Prof. Peter Zoller und Prof. Hans Briegel und die Experimentalphysiker um Prof. Rainer Blatt konnten den Tiroler Lehrerinnen und Lehrern am Dienstag aus erster Hand über die neuesten Entwicklungen auf diesem zukunftsweisenden Gebiet berichten. „Wir stehen in engem Kontakt mit den Tiroler Physiklehrern und veranstalten regelmäßig Vorträge und Workshops für Schüler und Lehrer“, betont Prof. Blatt. „Für uns ist das eine wichtige und sinnvolle Sache, denn ein erfolgreicher Forschungsstandort braucht einen interessierten und begabten Nachwuchs. Und an der Schule können junge Menschen schon frühzeitig für die spannenden Themen der Zukunft begeistert werden.“

Reger Austausch

Wie funktioniert ein Quantencomputer? Wie wird man damit Rechnen können? Was wird er leisten? Und wie programmiert man eigentlich einen Quantencomputer? Diese und andere Fragen beantworteten die Innsbrucker Forscher in dem intensiven, ganztägigen Austausch. Bei den Führungen durch die Labors der Experimentalphysiker konnten die interessierten Gäste dann einen ersten Prototypen eines Quantencomputers bestaunen. „Unsere Schüler stellen immer wieder Fragen zum Quantencomputer. Da ist es etwas ganz Besonderes, wenn man hier von den Forschern persönlich so ausführlich informiert wird. Dafür möchten wir Prof. Blatt und seinen Kollegen sehr herzlich danken“, sagt Mag. Kurt Leitl vom BRG/BORG Landeck stellvertretend für die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaften Physik und Informatik der Tiroler AHS-Lehrer.

 

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

Learn more
I understand