b_250_0_16777215_0_0_images_news_2019_ferlaino_francesca_1800x1080.jpg
Credit: Martin Vandory

Aufgrund ihrer herausragenden Leistungen wurde Francesca Ferlaino zum Korrespondierenden Mitglied der Mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften gewählt.

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) stärkt ihre Reihen mit 31 neu gewählten Mitgliedern. Bei den diesjährigen Wahlen wurde 19 Forscherinnen und 12 Forschern aus einer breiten Vielfalt an Disziplinen der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften sowie der Mathematik, der Natur- und Technikwissenschaften für ihre herausragenden wissenschaftlichen Leistungen die Mitgliedschaft in der ÖAW verliehen. Francesca Ferlaino erforscht Quantenphänomene in atomaren Gasen bei ultratiefen Temperaturen. Ihre Forschungsbeiträge reichen von Themen wie Quantenmaterie aus Atomen und Molekülen bis zu Mehrteilchenphysik und Streuphysik. Für ihre Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Feltrinelli-Preis, dem Grand Prix de Physique „Cécile-DeWitt Morette/École de Physique des Houches“ der Französischen Akademie der Wissenschaften, dem Junior BEC Award und dem Erwin Schrödinger-Preis, der höchsten Auszeichnung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Darüber hinaus hat sie eine Alexander-von-Humboldt-Professur, den START-Preises und zwei ERC Grants (Starting und Consolidator) eingeworben.

Hinweis! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Mehr erfahren.
Ich verstehe