Peter Zoller

Als Mitglied der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten hat Peter Zoller an einem Bericht zur Entwicklung der Quantenphysik in den USA beigetragen, der diese Woche vorgestellt wurde. Der Bericht fordert die US-Regierung auf, die Zusammenarbeit zu fördern und Hindernisse abzubauen, die ausländische Physiker von der Arbeit in den Vereinigten Staaten abhalten können.

Weiterlesen: Internationale Expertise

Entlang einer sehr dünnen Glasfaser lassen sich mit Laserlicht einzelne Atome fangen.

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Weiterlesen: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Der Club Tirol-Präsident Julian Hadschieff (links) und LH Günther Platter (rechts) übergaben den Tirolerinnen des Jahres 2019, Kristina Sprenger und Peter Zoller den Rising Star von Swaroski.

Beim „Tirol-Empfang“ des Landes am vergangenen Freitag in der Aula der Wissenschaften in Wien wurde Peter Zoller zum Tiroler des Jahres 2019 gekürt. Gemeinsam mit Schauspielerin Kristina Sprenger wurde ihm der „Rising Star“ der Swarovski Kristallwelten überreicht.

Weiterlesen: Peter Zoller Tiroler des Jahres

Francesca Ferlaino

Experimentalphysikerin Francesca Ferlaino erhielt den Cécile DeWitt-Morette, School of Physics of the Houches Preis, den die Französische Akademie der Wissenschaften in diesem Jahr zum ersten Mal vergab. Der Preis erinnert an die französische Physikerin Cécile DeWitt-Morette, die in Savoyer Alpen eine international bekannte Denkwerkstatt für die moderne Physik gegründet hat.

Weiterlesen: Französische Akademie ehrte Francesca Ferlaino

Quantenchemie von Molekülen

Neue Wirkstoffe suchen, neue Verfahren in der chemischen Industrie entwickeln: Computersimulation von Molekülen oder Reaktionen sollen derlei beschleunigen. Doch selbst Supercomputer stoßen dabei schnell an Grenzen. Einen alternativen, analogen Weg zeigt nun ein internationales Team um Javier Argüello-Luengo vom ICFO, Ignacio Cirac vom MPQ und Peter Zoller vom IQOQI in der Fachzeitschrift Nature. Sie haben erstmals eine Blaupause für einen Quantensimulator entworfen, der die Quantenchemie von Molekülen nachahmt.

Weiterlesen: Molekülarchitekturen aus Atomen modelliert

Hinweis! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Mehr erfahren.
Ich verstehe